Vorsätze einer Fanseite für 2014

Vorsätze einer Fanpage für 2014Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist „VollNormal„, ich bin eine dieser Fanseiten auf Facebook – eine dieser, die eben so da sind. Mein Fans, die ich habe, wollen mich nicht mehr besuchen und keinen interessiert, was ich so schreibe! Na ja – und jetzt hat doch dieses böse Facebook auch noch die Reichweiten beschnitten und nun bin ich vollkommen im Nirwana verschwunden! Bin schon am überlegen, ob ich mich nicht löschen lasse – das hat doch alles keinen Sinn mehr!

ABER halt!! Ich hab mir nun mal die Mühe gemacht zu gucken, was denn andere so besser machen als ich – tja – und da kam ich zu der Einsicht, dass das ganz schön viel ist. Oh Mann – oh Mann – ich muss mich ja schämen, wie ich hier rumdümple! Also ich habe mir nun eine Liste mit Vorsätzen für 2014 gemacht, schaut mal:

Meine Vorsätze für 2014 – eine Fanpage gibt Gas

Hm, werde wohl damit anfangen, mein Aussehen ein bisschen zu verändern. Hab da so ein Titelbild, ein so Allerweltsding aus einem Stockarchiv, wo man ja gleich merkt, dass das zugekauft ist. Also da muss ich mir echt mehr Mühe geben – mal sehn, was wir schönes selbst haben, etwas, was meinen Besuchern gefällt. Ach, da finde ich sicher was! Und ändern könnte ich das Titelbild ja auch so alle 4 Wochen – hm … wäre sicher auch nicht schlecht. Auch mal auf Aktionen aufmerksam machen am Titelbild – ah genau – und hinter dem Titelbild könnte ich ja unsere Kontaktdaten hinterlegen, damit man, wenn man draufklickt, gleich weiß, was Sache ist! Puh, da kommt ja Arbeit auf mich zu!

Wenn das erledigt ist, werde ich mich mal um die Inhalte kümmern. Ich poste ja fast nur Werbung, muss ja gucken, dass ich was verkaufe! Aber ob das der richtige Weg ist? Ich hab da letztens was von so einer 70/20/10-Regel gehört! Ob das was für mich ist? Also die meinen, man solle 70% Mehrwert bringen – also echt tolle Sachen, auf die sich die Besucher freuen – Tipps und so … hm, wenn ich so überlege, wäre das schon nicht schlecht! Soll quasi immer überlegen, was die Fans davon haben, wenn ich was poste. Ach ja, die 20% wären dann Beiträge von anderen Seiten – TEILEN nennt sich das Ganze – war mir bis jetzt auch ein Fremdwort – hab da nun zufällig eine Schaltfläche entdeckt, mit der man das machen kann – sogar als Fanseite von anderen Seiten kann man das – teilen – schon toll irgenwie! Könnte ja sein, dass sich andere Seiten darüber freuen und dann von mir auch mal was teilen! Und die 10%, das wäre dann meine eigene Werbung! Würde reichen, meinen die – uffffff, da muss ich mich aber ganz schön umstellen!

Aber das wäre ja noch nicht alles, ich solle dann auch noch gut mischen bei den Postings – also viele Bilder, auch Videos und Geschichten soll ich erzählen – das nennt sich dann „Storytelling“ – eiei – was ich noch alles lernen soll in meinen Jahren! Geschichten, was so bei uns passiert und dann die Fans auch mal fragen, was die denn meinen. Hab ich ja noch nie gemacht! Na ja – ich versuchs mal – bin ja offen für Neues!

Außerdem soll ich nun auch am Wochenende mal arbeiten – das tat ich ja noch NIE! Da sollen angeblich viele Leute auf Facebook sein und da rumsurfen! Das soll man alles in den Statistiken sehn. Da werd ich auch mal reingucken und mal  schaun, was ich da so rauslese. Da war ich auch noch nie drin – bin ja kein Zahlenmensch! Wusste auch nicht, dass man das brauchen kann! Also nächster Vorsatz: Statistiken analysieren

Ah ja – ich werde ab sofort auch die Kommentare meiner Fans lesen und auch antworten – auf JEDEN! Hat mich bis jetzt NULL interessiert – aber wenn ich so überlege, würde mich das ja auch freuen, wenn ich irgendwo eine Antwort bekäme. Ich will ja auch Kontakt und da muss ich wohl ab sofort was dafür tun. Bin ja nicht alleine hier auf der Welt – äääähm in Facebook!

Ich werde auch in 2014 keine Fans mehr kaufen! Ist ja schön und gut, wenn sich hier Inder, Chinesen, Ägypter usw. tummeln. Aber bringen tun die mir ja nichts- kaufen nix, kommentieren nicht – bis jetzt hab ich immer gedacht, schaut ja schön aus, wenn ich einen Haufen Fans habe, aber nur Fanleichen auf der Seite, die sich nie wieder melden? Nö, da schalte ich lieber in 2014 Werbeanzeigen und geb ein bisserl Geld aus und so komm ich zu Leuten, die sich wirklich für mich interessieren. Also Vorsatz für 2014: Richtige Fans bekommen und Kunden zu Fans machen!

Na ja – und eins hab ich auch gemerkt – es gibt ja nicht NUR Facebook – werde meinen Chef mal sagen, er soll sich auf Google+, Pinterest, Instagram usw. umsehen. Da gibts ja auch noch Leute. Ich bin ja auch nicht böse, wenn er das macht, ist ja gut für mich auch – vielleicht kommen da ja von dort dann auch Besucher rüber auf meine Fanseite – man soll ja nicht mit Scheuklappen rumlaufen oder?

Und noch eins muss ich meinem Cheffe sagen – seine Website – au weia! Die muss er mal mobil angucken – da kannst ja nix lesen, da bekommst ja Augenkrebs! Da muss er was tun – da brauchts ein neues Design – „responsive“ nennt sich das ganze! Da ist quasi die Seite am Smartphone und am Tablet auch super lesbar – sind ja immer mehr Leute, die mit solchen Geräten surfen! 

Und ein Blog braucht er, mein Chef, mit News, Tipps usw., dann kann ich das schön verteilen auf meiner Seite – und auf Google+ und Pinterest und und und – und dann is aber Action auf seiner Website und Blog – da gehts dann richtig ab! Aber der lebt ja noch bisserl hinterm Mond, mein Cheffe – also nächster Vorsatz für 2014: Chef überzeugen!

Also Ihr seht, ganz schön viel hab ich mir vorgenommen für 2014 – aber was mut, dat mut! Und mir fällt sicher noch was ein in den nächsten Tagen. 

Habt Ihr noch Tipps für mich, was ich vergessen hab? 

13 Comments on “Vorsätze einer Fanseite für 2014”

  1. Michael Rajiv SHAH

    Hallo Christine. Wünsche Dir ein tolles neues Jahr. Mit dem Artikel geht es ja dann richtig los 😉

    Ich persönlich hätte allerdings den letzten Vorsatz zum Ersten gemacht. Das eigene Blog/Webseite ist das Zentrum (siehe: http://bit.ly/DigitalAutonomy ), weil mein eigenes Zuhause. In der aufgezählten Reihenfolge bleibt m.E. alles beim Alten. Unternehmen hecheln den Änderungen hinter, über die selbst keine Kontrolle haben. Ressourcen sind dann keine mehr über, wenn Social Media zum Selbstzweck geworden sind.

    Lieben Gruss aus Wien
    der MiSha

    1. Christine Pfeil

      danke für Dein Feedback! Ja, Website und Blog soll das Zentrum sein, aber der Artikel befasst sich ja eigentlich mit der Fanseite an sich – und „VollNormal“ ists ja trotzdem noch eingefallen, dass das sehr wichtig wäre 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

XHTML: Sie können beim Kommentieren folgende Tag-Elemente verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>